Bestäubung

Bestäubung

Pflanzen sind statische Organismen: Das heißt, sie können sich nicht bewegen. Um sich zu reproduzieren, müssen sie sich entweder selbst bestäuben oder externe Vektoren verwenden, um ihre männlichen Keimzellen (als Pollen transportiert) von einer Blüte zur anderen zu transportieren und die weiblichen Teile in jeder Blüte zu befruchten.

Während Wind und Wasser etwas Pollen transportieren, helfen Tiere, geschätzte 87,5% der blühenden Pflanzenarten zu bestäuben. Diese Tiere gibt es in vielen Formen, Größen und Zahlen.

Um die 200.000 verschiedene Tierarten fungieren als Bestäuber, einige Schätzungen gehen sogar 350.000 Arten aus. Bei rund 1.000 handelt es sich um Wirbeltiere, darunter kleine Säugetiere (wie Fledermäuse oder einige Beuteltiere wie das Kleine Pygmäen-Opossum aus Ozeanien) und Vögel.

Insekten sind die dominierenden Bestäuber in Landwirtschaft – und Bienen stehen auf dieser Liste an erster Stelle, da sie Bestäubungsleistungen für viele unserer Kulturpflanzen anbieten.

Wie Sie sehen können, wäre unsere Ernährung ohne Bienen und andere Insekten viel weniger attraktiv. Fehlen würden lebenswichtige Mineralien und Vitamine, die uns helfen, gesund zu bleiben. Wir würden jedoch nicht hungern, da wichtige Grundnahrungsmittel wie Getreide (z. B. Weizen, Hafer), Kartoffeln, Reis und Mais nicht von Insekten bestäubt werden.

Einige globale Statistiken zeigen die Bedeutung der Bestäuber für die Landwirtschaft und für die Ernährungssicherheit:

// Von den 115 weltweit führenden Kulturpflanzen, die der Mensch konsumiert, sind 87 in gewissem Maße von der Bestäubung durch Tiere abhängig.

// 35 Prozent der Kulturpflanzen, die wir essen, sind in Bezug auf die global produzierte Menge mehr oder weniger von der Bestäubung durch Tiere abhängig.

// Es wird geschätzt, dass fünf bis acht Prozent der weltweiten pflanzlichen Erzeugung mit einem jährlichen Marktwert von 235 – 577 Milliarden US-Dollar direkt der Bestäubung durch Tiere zuzuschreiben sind.

Die Zahlen zeigen, inwieweit die Bestäubung durch Tiere den Ertrag und die Qualität vieler Kulturpflanzen steigert und ihren Wert für den Landwirt erhöht. Dies ist zudem wichtig für die Millionen von Menschen auf der ganzen Welt, die für ihren Lebensunterhalt auf bestäuberabhängige landwirtschaftliche Kulturpflanzen angewiesen sind.

Allerdings sind nicht alle Bienenarten wichtig für die Landwirtschaft. Wenn wir die Kulturpflanzen, die Historie und die verschiedenen Regionen betrachten, dominiert eine kleine Anzahl allgemeiner Arten. Dies bedeutet, dass 80% der Bestäubungsleistung von nur 2% der Bienenarten erbracht werden. Bedrohte oder seltene Arten sind auf den Feldern kaum zu beobachten.

Back To Top