Willkommen bei Bayer bee care

US Zulassungsbehörde: die Varroa ist schuld, nicht die Neoniks

Bericht des Center for Regulatory Effectiveness bietet Basis zur Erstellung eines nationalen Aktionsplans für Bienengesundheit

22. Okt 2014
US Zulassungsbehörde: die Varroa ist schuld, nicht die Neoniks

„Sind die Varroa Destructor oder Neonikotinoid-Pflanzenschutzmittel verantwortlich für den Rückgang der Bienengesundheit?“ Mit dieser Frage befasst sich ein CRE-Bericht, der einen Beitrag zur nationalen Debatte über Bestäuber-Strategien leisten will. Das Memorandum fasst Forschungsarbeiten, Erkenntnisse und Verlautbarungen zusammen, die von diversen nationalen Zulassungsbehörden zum Thema Varroa destructor und Neonikotinoide veröffentlicht wurden.

Bei den nationalen Behörden handelt es sich u. a. um das britische Department of Environment, Food and Rural Affairs (Defra), New Zealands Ministerium für Primärindustrien (MPI), und die australische Pesticides and Veterinary Medicines Authority (APVMA).

Folgend finden Sie den Wortlaut der Schlussfolgerung des CRE-Berichts:

„Die Berichte dieser Zulassungsbehörden verdeutlichen, dass

  • Varroa-Milben weltweit bei weitem die größte Bedrohung für wilde und domestizierte Honigbienen sind,
  • Neonikotinoide keine Bedrohung für Bestäuber darstellen, wenn sie gemäß den regulatorischen Vorschriften eingesetzt werden,
  • Studien, die Neonikotinoide beschuldigen, an den Gesundheitsproblemen der Bienen eine Mitschuld zu tragen, schlecht konzipiert sind und auf einer massiven Überdosierung der untersuchten Bienenvölker-Stichproben basieren.“

Der Bericht wurde erstellt, um die nationale Pollinator Task Force (Arbeitsgruppe für Bestäuberfragen)  dabei zu unterstützen, einen Aktionsplan für Forschungsaktivitäten vorzubereiten.

Präsident Obama hatte die Task Force beauftragt, „den Beitrag von Stressfaktoren, die zum Rückgang der Spezies und zu Colony Collapse Disorder führen, zu ermitteln und Abhilfestrategien aufzuzeigen“.   

Lesen Sie den vollständigen Bericht.

Back To Top