Willkommen bei Bayer bee care

Einschränkung des Einsatzes neonikotinoidhaltiger Produkte wird Bienengesundheit nicht verbessern

Monheim, 24. Mai 2013 – Obwohl die Europäische Kommission im Berufungsausschuss keine qualifizierte Mehrheit erzielen konnte, hat sie jetzt eine Einsatzbeschränkung für neonikotinoidhaltige Produkte in bienenattraktiven Anbaukulturen bekanntgegeben. Bayer CropScience hält diese Entscheidung für unverhältnismaßig und nicht zielführend: Sie ist vielmehr geeignet, von den Faktoren abzulenken, die tatsächlich eine Bedrohung für die Bienengesundheit darstellen.

Nur etwa die Hälfte der Mitgliedstaaten hat für die vorgeschlagenen Einschränkungen votiert. Die Europäische Kommission hätte daraufhin die mutige Entscheidung treffen können, diejenigen Faktoren ins Zentrum zu rücken, die tatsächlich die Bienengesundheit beeinträchtigen: darunter vor allem die Varroamilbe, Viren, Krankheiten und das Fehlen ausreichend nektarreicher Lebensräume. Bayer CropScience ist sehr enttäuscht, dass sie stattdessen diese umstrittene Entscheidung gefällt hat und den Gebrauch von Produkten einschränkt, die nützlich sind und seit langem sicher eingesetzt werden.

Das Unternehmen verweist mit Sorge auf die Folgen der Einschränkung des Einsatzes der betroffenen Neonikotinoide in Nutzpflanzen wie Mais, Raps und Sonnenblumen. Ohne dieses Instrumentarium für die Bekämpfung von Schadinsekten werde die Fähigkeit der Landwirte bedroht, ein reichhaltiges Angebot qualitativ hochwertiger und erschwinglicher Lebensmittel in Europa zu produzieren.

Bayer CropScience ist davon überzeugt, dass Neonikotinoide sicher für Bienen sind, wenn sie verantwortungsvoll und vorschriftsmäßig eingesetzt werden. Das Unternehmen wird mit allen relevanten Stakeholdern und Behörden in den Mitgliedsländern zusammenarbeiten, um die komplexen Folgewirkungen dieser Entscheidung zu bewältigen, und wird seine Kunden bei der Bekämpfung wichtiger Schädlinge unterstützen, die die Erzeugung hochwertiger Lebensmittel gefährden. Das Unternehmen behält sich vor, seine rechtlichen Optionen zu prüfen.

Mehr Informationen zum Engagement von Bayer für die Bienengesundheit finden Sie auf www.beecare.bayer.com.

Über Bayer CropScience
Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Gebieten Gesundheit, Agrarwirtschaft sowie hochwertige Materialien, das in diesem Jahr auf eine 150-jährige Tätigkeit im Sinne der Mission des Unternehmens „Bayer: Science For A Better Life“ zurückblickt. Bayer CropScience verantwortet als Teilkonzern der Bayer AG das Agrargeschäft und zählt mit einem Umsatz von 8,383 Milliarden Euro im Jahr 2012 zu den weltweit führenden, innovativen Crop-Science-Unternehmen mit den Tätigkeitsbereichen Saatgut, Pflanzenschutz und Schädlingsbekämpfung außerhalb der Landwirtschaft. Das Unternehmen bietet seinen Kunden eine herausragende Produktpalette mit hochwertigem Saatgut, innovativen Pflanzenschutzlösungen auf chemischer und biologischer Basis sowie einen umfassenden Kundenservice für die moderne nachhaltige Landwirtschaft. Im Bereich der nicht-landwirtschaftlichen Anwendungen verfügt Bayer CropScience über ein breites Portfolio von Produkten und Dienstleistungen zur Bekämpfung von Schädlingen in Heim und Garten bis hin zur Forstwirtschaft. Das Unternehmen beschäftigt 20.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist in mehr als 120 Ländern vertreten. Weitere Nachrichten zum Unternehmen unter: www.presse.bayercropscience.com

Mehr Informationen finden Sie unter www.bayercropscience.com.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns bzw. seiner Teilkonzerne beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Back To Top