Willkommen bei Bayer bee care

Darmparasit bedroht Bienen Down Under

Neuseeländische Forscher entdeckten einen neuen Parasiten, der die Honigbienen schwächt

06. Aug 2015
Bienenforscher untersuchen, wie sich Krankheitserreger auf Bienen auswirken

Die Imkerin Dr. Oksana Borowik, in der Coromandel Region in Neuseeland, bemerkte eine erhöhte Sterberate bei ihrem Bienenvolk und schaltete das Untersuchungslabor von John Mackay ein. Der nahm die Honigbienen genau unter die Lupe und entdeckte die Ursache: Ein Parasit namens Lotmaria passim hatte den Darm der Bienen befallen und sie krank gemacht.
 
Bis dato war kein Vorfall mit diesem Parasiten in Neuseeland bekannt. Die Diagnose von Mackay bedeutet daher einen großen Gewinn für die Bienenforschung. Professor Peter Dearden, Bienen-Genetiker an der Universität in Otago, lobte die Arbeit der Forscher. Er hält es für besonders wichtig, weiter nach solchen Pathogenen zu suchen: „Wir haben hier ungewöhnliche Vorfälle mit toten Bienen. Und es gibt Anzeichen dafür, dass Krankheitserreger etwas damit zu tun haben, die wir noch gar nicht identifiziert haben. Diese beiden Faktoren geben uns Grund zur Sorge.“
 
Bekannt ist, dass Bienen auch mit dem Erreger Nosema ceranae stark zu kämpfen haben. Die Bienenforscher stellten jetzt aber fest, dass der Befall in den neuseeländischen Bienenkolonien besonders hoch ist. Dearden ist besorgt: „Das ist kein leichter Anstieg – das ist ein ziemlich großer Anstieg von Pathogenen.“ Wie die erhöhte Bienensterblichkeit in manchen Regionen mit diesen Pathogenen zusammenhängt – und was die Bienen-Experten dagegen tun können – ist noch nicht gänzlich geklärt.

Lesen Sie den ganzen Artikel: “Bee geneticist applauds work of researchers“.

Hier finden Sie die Nachrichtenmeldung von Radio New Zealand.

Back To Top