Willkommen bei Bayer bee care

Wie wird die Biene zur Königin?

Gelée Royal: ein Mythos wird entzaubert

06. Nov 2015
(Bienen-)Königinnenmacher Gelée Royal: Ein Mythos wird entzaubert

(Bienen-)Königinnenmacher Gelée Royal: Ein Mythos wird entzaubert

Spätestens seit Aschenputtels Schwestern alles versuchten, um sich den schönen Prinzen zu angeln, wissen wir, dass es nicht unbedingt ein reines Vergnügen ist, eine Prinzessin zu werden. Bienenköniginnen können ein Lied davon singen. Eine neue Studie zeigt, dass Bienenlarven nur dann zu Königinnen werden, wenn sie auf Leckereien wie Pollen und Honig verzichten und stattdessen an eine Art Hollywood-Diät mit Gelée Royal einhalten.

Der Grund: Pollen und Honig werden aus Pflanzenrohstoffen gewonnen und enthalten eine ganze Reihe von Flavonoiden. Die Chemikalien der Flavonoid-Familie geben den Pflanzen ihren einzigarten Geschmack, sie stärken die Immunreaktion von erwachsenen Arbeitsbienen und helfen ihnen, die Phytochemikalien zu entgiften, die sie aufnehmen. Aber sie greifen auch in die Gen-Aktivität der künftigen Arbeitsbienen ein.

Um die Auswirkungen der Flavonoide auf Bienenlarven zu bestimmen, hat ein Wissenschaftlerteam die Nahrung einer Testgruppe mit dem weit verbreiteten Flavonoid p-Cumarsäure angereichert. Die  Kontrollgruppe erhielt keine p-Cumarsäure.

Das Ergebnis war überraschend und unerwartet: Bei Bienen, deren Nahrung p-Cumarsäure enthielt, veränderte sich die Gen-Aktivität. Dabei wurden einige Gene hochreguliert, andere gedrosselt oder stillgelegt. Das Ergebnis ist eine unterschiedliche Embryonalentwicklung. Larven, die p-Cumarsäure erhielten, hatten als erwachsene Arbeitsbienen deutliche kleinere Eierstöcke als ihre Kolleginnen, die ohne die Säure aufgezogen  wurden.

Zukünftige Arbeitsbienen erhalten nur in den ersten drei Tagen ihres Larvendaseins Gelée Royale. Ab dem vierten Tag wird ihre Ernährung auf Honig und Bienenbrot umgestellt. Nur die künftige Königin muss sich weiterhin mit der einseitigen Gelée Royal-Diät begnügen, damit die Entwicklung ihrer Geschlechtsorgane ungestört vonstattengeht – das ist der Preis für ihren königlichen Status.

Seit dem 18. Jahrhundert erforscht die Wissenschaft das Leben der Bienenvölker. Aber offenbar haben die Bienen ihre Geheimnisse noch lange nicht alle preisgegeben.

Gelée Royal
Gelée Royal ist kein pflanzliches Produkt und enthält keine Flavonoide. Es ist eine Kombination aus Proteinen und Zucker, die in speziellen Kopfdrüsen der Arbeitsbienen produziert werden.

Die Studie “A dietary phytochemical alters caste-associated gene expression in honey bees” von Wenfu Mao, Mary A. Schuler und May R. Berenbaum wurde im Online-Magazin Science Advances veröffentlicht.
Andere Online-Medien haben das Thema aufgegriffen, darunter wired.com und greaterclevelandbeekeepers.com.

Back To Top