Willkommen bei Bayer bee care

Sind Bienen wetterfühlig?

Sonnenstürme stören die Orientierung von Bienen

25. Feb 2016
Sonnenstürme könnten ein Grund dafür sein, dass Arbeiterbienen von der Futtersuche nicht wieder in den Stock zurückfinden

Wenn Arbeiterbienen von der Futtersuche nicht mehr zurück in den Bienenstock finden, hat das fatale Folgen für die Kolonie: Sie wird nicht mehr ausreichend mit Nektar und Pollen versorgt. Wissenschaftler suchen daher schon seit einigen Jahren nach den Ursachen dafür, dass einige Honigbienen sich beim Ausschwärmen verirren. Jetzt stellten Experten eine neue Hypothese auf: Jürgen Tautz, emeritierter Biologe vom Biozentrum der Universität Würzburg, vermutet, dass Honigbienen wetterfühlig auf Aktivitäten an der Sonnenoberfläche reagieren. Seine Hypothese: Wenn sich heiße Sonnenflecken entwickeln, werden elektromagnetische Wolken in das All abgegeben – sogenannte Sonnenstürme. Treffen sie auf die Erde, verändern sie das irdische Magnetfeld. So könnte auch der Magnetsinn der Sammlerbienen durcheinandergeraten, wodurch sie ihre Orientierung verlieren.

In drei aufeinanderfolgenden Sommern hat Tautz seine Hypothese  getestet – zusammengerechnet über 18 Monate. Mittels einer Lichtschranke haben er und seinen Team gezählt, wie viele Bienen im Bienenstock ein- und ausfliegen. Der Abgleich mit Satellitendaten zur Sonnenaktivität ergab: Wenn Sonnenstürme wüteten, stieg die Anzahl der verirrten Bienen fast auf ein Dreifaches.

Im „Journal of Astrobiology and Outreach“ wurden die Studienergebnisse bereits veröffentlicht. Doch der Zusammenhang zwischen den Sonnenstürmen und den verirrten Arbeiterbienen ist noch nicht eindeutig geklärt und aktuell noch stark umstritten. „Das Problem mit diesem Themenkreis besteht darin, dass man schnell in den Ruch eines Esoterikers kommt“, sagt Tautz. Sollte sich seine Hypothese bestätigen lassen, könnten Imker reagieren und geeignete Gegenmaßnahmen treffen: Im Falle eines Sonnensturms könnten sie ihre Bienenstöcke verschließen, damit die Arbeiterinnen gar nicht erst ausschwärmen können.

Lesen Sie hier den Artikel des Spiegel-Magazins online.

Hier finden Sie außerdem die Publikationen im "Journal of Astrobiology and Outreach".

Back To Top