Willkommen bei Bayer bee care

Jungbienen reiben sich auf

Völkerkollaps und Stressverhalten von Honigbienen könnten zusammenhängen

24. Mrz 2015
Junge Arbeiterbienen setzen sich großen Risiken aus, wenn sie zu früh ausschwärmen

Steht eine Bienenkolonie unter Stress und es sind nur noch wenige Arbeiterinnen vorhanden, ist die Ernährung des Volks gefährdet. Um den Nahrungsmangel zu überwinden, beginnen Jungbienen früher als normalerweise mit der Futtersuche.
Laut Forschern um Dr. Clint Perry von der Queen Mary Universität in London könnte diese Stressreaktion mit der sogenannten Colony Collapse Disorder (CCD) zusammenhängen – einem Phänomen, das vor allem bei Bienenkolonien in den USA vorkommt.

Um ihre Theorie zu untersuchen, hat das Forscherteam Bienenstöcke gezielt unter Stress gesetzt: Sie beraubten die Kolonien ihrer erfahrenen Arbeiterinnen. Tausende der verbliebenen Bienen im Stock versahen sie mit Peilsendern – darunter auch Jungbienen, die noch keine 14 Tage alt waren. Normalerweise beginnen die Bienen erst nach rund 2-3 Wochen auszufliegen und Nektar und Pollen zu sammeln. Durch den experimentell erzeugten Stress begannen die Jungtiere aber schon früher mit der Nahrungssuche. Das Bienenvolk wirkte zwar gesund, doch die Forscher beobachteten, dass die jüngeren Arbeiterinnen deutlich weniger Nahrung sammelten. Zusätzlich waren sie einem höheren Risiko ausgesetzt, bei der Suche zu sterben.

Die Wissenschaftler folgerten: Bei einer erhöhten Sterberate der Arbeiterbienen – in der Natur zum Beispiel durch einen starken Varroa-Befall bedingt – gerät das Bienenvolk in eine Abwärtsspirale. Die gestiegenen Verluste der Arbeiterinnen zwingen die jüngeren Bienen auszuschwärmen, wenn sie noch nicht dazu reif sind. Das führt dazu, dass sie auf der Nahrungssuche weniger Erfolg haben. So wird das Bienenvolk merklich schwächer und nach einigen Wochen sind nur noch die Brut, Futterreserven und ein paar vereinzelte Arbeiterinnen übrig.

Am Ende übertrugen die Forscher ihre gesammelten Daten in ein Computermodell. Als langfristiges Ziel wollen sie daraus ein CCD-Frühwarnsystem entwickeln. Damit sollen gefährdete Völker über geeignete Maßnahmen gerettet werden.

Hier finden Sie den Artikel der Queen Mary Universität in London

Lesen Sie einen ausführlichen Artikel zu dem Thema

Die frei zugängliche Zusammenfassung der Publikation





Back To Top